DigiBaeck | Deutsch-Jüdische Geschichte Online

Englische Version

Bitte bedenken Sie bei Ihrer Suche, dass der Katalog des LBI englischsprachig ist. Es empfiehlt sich daher, sowohl deutsche als auch englische Suchbegriffe zu verwenden – selbst wenn das gesuchte Objekt auf Deutsch sein sollte

DigiBaeck ist das zentrale Zugangsportal zu den digitalen Sammlungen des Leo Baeck Instituts, eine stetig anwachsende Zusammenstellung von Artefakten, die das reiche Erbe deutschsprachiger Juden in der Moderne bezeugen. Über DigiBaeck wird ein direkter Zugang zu den Archivalien gewährt – von seltenen Büchern aus der Renaissance bis hin zu Memoiren aus dem 20. Jahrhundert, die die Erfahrungen deutsch-jüdischer Emigranten in ihren jeweiligen Exilländern schildern.

Highlights in DigiBaeck

Falls Sie außerdem nicht-digitalisierte Materialien in Ihre Suche einbeziehen möchten, können Sie das unter search.cjh.org tun.
Welche Ressourcen sind über DigiBaeck verfügbar?

DigiBaeck umfasst sämtliche bereits digitalisierten Objekte und somit einen signifikanten Teil der Sammlungen des Leo Baeck Institutes. Nahezu alle seltenen und einzigartigen Stücke aus den Sammlungen wurden inzwischen digitalisiert und sind somit über DigiBaeck auffindbar.

  • Archivmaterial – Fast 75 Prozent der Archivbestände sind über DigiBaeck zugänglich. Dazu gehören private Unterlagen, Korrespondenzen, Familien- und Gemeindeannalen, genealogische Unterlagen und Geschäftsbücher. Das Leo Baeck Institute hat sich vorgenommen, nach und nach das komplette Archiv zu digitalisieren, inklusive aller zwischenzeitlich eingetroffenen Neuzugänge.

    Archivsuche
  • Memoiren und Manuskripte – Über 2.000 Memoiren und Manuskripte, der komplette Bestand des Leo Baeck Institutes, wurde digitalisiert. Darunter das Orginalmanuskript zu Joseph Roths „Radetzkymarsch“ sowie zahlreiche unveröffentlichte Tagebücher und Memoiren, die auf einzigartige Weise Einblicke in deutsch-jüdisches Leben und Alltagserfahrungen vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart gewähren.

    Suche in Memoiren und Manuskripten
  • Kunstwerke – Knapp 2.000 Werke aus den Kunstsammlungen sind inzwischen auch in DigiBaeck zu finden. Die digitalisierten Objekte umfassen dabei sowohl originale Kunstwerke als auch Drucke und umfangreiche Sammlungen einzelner Künstler wie Hermann Struck und Hugo Steiner-Prag.

    Suche nach Kunst und Objekten
  • Bücher und Periodika – Obwohl ein Großteil der Bibliotheksbestände aufgrund von Urheberrechtsbestimmungen nicht online zugänglich ist, sind einige Raritäten davon ausgenommen und daher mit DigiBaeck verknüpft worden. In diese Kategorie fallen beispielsweise Folianten aus der Renaissance, illustrierte Künstlermappen und ausgewählte Periodika.

    Suche in Büchern und Periodika
  • Fotografien – DigiBaeck umfasst die komplette Sammlung von über 25.000 Fotografien aus den Beständen des LBI. Vielfach sind Fotos mit Zusatzinformationen versehen und individuell betrachtbar. In anderen Fällen wurden die Fotografien zusammen mit der gesamten Sammlung digitalisiert und sind somit noch in ihrem ursprünglichen Kontext erhalten geblieben.

    Suche nach Fotografien
  • Tonaufnahmen Neben den raren Aufnahmen jüdischer liturgischer Musik beherbergt DigiBaeck auch eine anwachsende Sammlung von über 250 Oral History Interviews mit österreichisch-jüdischen Emigranten, die in der Zeit des Nationalsozialismus nach New York geflohen waren. Diese Interviews werden mit Unterstützung der österreichischen Regierung von Freiwilligen durchgeführt.

    Suche nach Audioaufnahmen