Internationale Niederlassungen

Das Leo Baeck Institute New York | Berlin ist eine von drei unabhängigen Niederlassungen des LBI International, zu denen neben Instituten in London und Jerusalem auch die Wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft in Deutschland gehört.

Auf internationaler Ebene wird das Leo Baeck Institute durch Mitarbeiter in den USA, Großbritannien und Israel vertreten, während die Bankgeschäfte durch ein Büro in Frankfurt am Main und unterstützt von dem Verein der Freunde und Förderer erledigt werden. Aktivitäten des LBI International werden primär durch seine unabhängigen Niederlassungen realisiert und beinhalten Forschungen, Publikationen, wissenschaftliche Konferenzen und Vorträge.

Das LBI International übernimmt hierbei eine koordinierende Funktion und dient als zentraler Ansprechpartner für staatliche Institutionen.

Verantwortliche des LBI International

Michael Brenner: Präsident
Benjamin Hesse: Schatzmeister
Shmuel Feiner: Vizepräsident
David Rechter: Vizepräsident

Leo Baeck Institute New York in Berlin

Das Juedische Museum Berlin (cc Libeskind/Schneider)

Das Jüdische Museum Berlin (cc Libeskind/Schneider)

Zum Jahresende 2013 eröffnete das Leo Baeck Institute New York|Berlin ein Büro in Berlin, um die bestehenden Beziehungen zu Wissenschaftlern, jüdischen Gemeinden, Behörden und wirtschaftlichen Sponsoren zu pflegen und zu vertiefen. Des Weiteren besteht seit der Gründung des Jüdischen Museums Berlin die Möglichkeit, Bestände des Leo Baeck Institutes in der dortigen Dependance des Archivs einzusehen. Ungefähr ein Drittel der New Yorker Sammlungen ist auf 2500 Mikrofilmen vor Ort abrufbar.

Dependance des Leo Baeck Institute Archives im Jüdischen Museum Berlin

www.jmberlin.de

Aubrey Pomerance
Archivleiter JMB/Leo Baeck Institute
Lindenstraße 9-14
10969 Berlin
Germany
Tel: +49 (0)30 259 93 556
Fax: +49 (0)30 259 93 409
a.pomerance@jmberlin.de

Leo Baeck Institute New York – Berliner Büro

Dr. Miriam Bistrovic
Berlin Representative
Glinkastraße 32
10117 Berlin
Germany
Tel: +49 (0)30 – 500 14 165
Fax: +49 (0)30 – 500 14 172
mbistrovic@lbi.cjh.org

Leo Baeck Institute London

leo_baeck_institute_london_logo
Das Leo Baeck Institute London ist Herausgeber des LBI Year Book, das als weltweit führende Publikation in diesem Forschungsfeld bekannt ist. Außerdem veröffentlicht das Leo Baeck Institute London die Schriftenreihe wissenschaftlicher Abhandlungen und veranstaltet eine Reihe wissenschaftlicher Konferenzen. Es vergibt Forschungsstipendien, bietet in Zusammenarbeit mit Queen Mary, University of London einen Masterstudiengang zu European Jewish history an und unterstützt Forschungen zu deutsch-jüdischer Geschichte und Kultur an Universitäten in Großbritannien.

Kontakt:
2nd Floor, Arts Two Building
Queen Mary, University of London
Mile End Road
London, E1 4NS
Tel: +44 (0)20 7882 5690/5689
www.leobaeck.co.uk

Leo Baeck Institute Jerusalem

Martin Buber, Ernst Simon und Shmuel Hugo Bergman bei der Gruendungskonferenz des Leo Baeck Institutes, 30. Mai 1955

Martin Buber, Ernst Simon und Shmuel Hugo Bergman bei der Gründungskonferenz des Leo Baeck Institutes, 30. Mai 1955.

Im Mai 1955 wurde das Leo Baeck Institute (LBI) in Jerusalem von einer facettenreichen Gruppe intellektueller und prominenter Personen mit deutsch-jüdischen Wurzeln gegründet. Das obige Bild zeigt einige der Gründungsväter, Martin Buber, Shmuel Hugo Bergman und Ernst Simon, auf der Terrasse von Bubers Haus in Jerusalem. Das Leo Baeck Institute ist stolz darauf, das Werk der Gründer in ihrer Tradition bis heute fortzuführen.

In der jüngsten Vergangenheit hat das Leo Baeck Institute Jerusalem seine ursprüngliche Mission erweitert und neue Aufgaben und Programme initialisiert, die den Dialog fördern und somit die Relevanz der Erfahrungen und Traditionen des deutschen und zentraleuropäischen Judentums für die gegenwärtige israelische Gesellschaft in den Fokus rücken.
Zu den Kernaufgaben des Leo Baeck Institutes Jerusalem gehört jedoch weiterhin die Forschung. Seit seinem Bestehen hat es zahlreiche Studien zum deutschen und zentraleuropäischen Judentum auf Hebräisch, Deutsch und Englisch veröffentlicht. Die bedeutsamsten Veröffentlichungen des Institutes sind die hebräischen “Bridges” – Forschungen zur Geschichte des zentraleuropäischen Judentums, “Innovations” − Forschungen zur Geschichte des deutschen und zentraleuropäischen Judentums und der deutschsprachige “Jüdische Almanach”.

Um wissenschaftliche Forschung zu fördern, hat das Leo Baeck Institute Jerusalem eine breite Auswahl an Programmen und Seminaren entwickelt, beispielsweise das “International Summer Research Seminar”. Das Institut vergibt außerdem Stipendien an junge Forscher, die sich mit dem zentraleuropäischen Judentum befassen und sucht ständig nach neuen Möglichkeiten, Doktoranden und Post-Docs zu unterstützen.

Akademische und kulturelle Veranstaltungen sind über die Jahre zu einem integralen Bestandteil des Leo Baeck Institute Jerusalem geworden. Das Institut unternimmt große Anstrengungen, seine Forschungsergebnisse sowohl mit der akademischen Gemeinschaft als auch der Öffentlichkeit Israels zu teilen, daher sind die internationalen Konferenzen, Vorträge, literarischen Vorstellungen und Matineen gleichermaßen auf ein wissenschaftliches als auch öffentliches Publikum zugeschnitten.

Das Leo Baeck Institute Jerusalem unterhält zudem ein Archiv, das größtenteils Unterlagen und Dokumente von zentraleuropäischen Juden beinhaltet, die nach Israel auswanderten. Seit kurzem wird an einer Filmbibliothek gearbeitet, die die Geschichte zentraleuropäischer Juden illustrieren soll und ein neueres Projekt befasst sich mit der biographischen Dokumentation von Israelis mit österreichischen Wurzeln mithilfe von Videointerviews und eine ausführlichen Datenbank.

Kontakt:
33 Bustenai Street
Jerusalem 9322928
www.leobaeck.org

Postanschrift:
POB 8298, Jerusalem 9108201
Tel: +972-2-5633790
Fax: +972-2-5669505

Freunde und Förderer des LBI e.V.

Die Freunde und Förderer des LBI sind ein eingetragener Verein, der die Aktivitäten des Leo Baeck Institutes unterstützt und die Verteilung öffentlicher Gelder verwaltet. Der Verein veröffentlicht halbjährlich einen Bericht über die Tätigkeit des Leo Baeck Institutes unter dem Titel LBI-Information.

Kontakt:
Liebigstrasse 24
60323 Frankfurt am Main
Germany
Tel: +49 (0) 69-722133
Fax: +49 (0) 69-723841
Email
Website

Wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft des LBI in Deutschland

Die Wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft des LBI in Deutschland setzt sich aus in Deutschland lebenden Forschern zusammen, die sich aktiv mit der deutsch-jüdischen Geschichte und Kultur befassen. Sie organisiert Konferenzen und Seminare zur deutsch-jüdischen Geschichte insbesondere anlässlich des Deutschen Historikertags.

Prof. Dr. Stefanie Schüler-Springorum
Technische Universität Berlin
Ernst-Reuter-Platz 7 (TEL 9-1)
10587 Berlin
Tel: +49 (0)30-314-25851
Fax +49 (0)030-314-21136
Email