Schenkungen und Spenden

Berlin Jewish Community, Register of names, marriages and deaths, 1751–1813. LBI Archives: Jacob Jacobson Collection, AR 7002

Jüdische Gemeinde Berlin, Geburts- Heirats- und Todesregister, 1751–1813. LBI Archiv: Jacob Jacobson Sammlung, AR 7002

Das Leo Baeck Institute New York | Berlin ist eine unabhängige Einrichtung, die weder an staatliche Stellen, universitäre Einrichtungen noch an religiöse Organisationen angebunden ist.

Das Institut und seine Bestände dienen der Recherche und dem Lernen und stehen im Sinne der Forschungsfreiheit jedem offen, der sie für wissenschaftliche oder private Forschungen nutzen möchte. Jedoch hat diese Unabhängigkeit auch ihren Preis: Auf Grund des Mangels an institutioneller Förderung ist das Leo Baeck Institute auf die Unterstützung von Freunden und Förderern angewiesen.

Nur so können die Entwicklung und der Erhalt des Archivs, der Bibliothek und der Kunstsammlungen sichergestellt und die empfindlichen Bestände weiterhin bewahrt werden. Vor allem der Einsatz neuester Techniken wie Digitalisierung und Mikrofilm ist hierbei hervorzuheben, denn sie erleichtern den weltweiten Zugang zu den Sammlungen ohne die Originale unnötigen Strapazen auszusetzen. Schließlich wächst das Interesse am europäischen Judentum auf beiden Seiten des Atlantiks.

Als eine Organisation, die ein breites Spektrum globaler Themen vor und nach dem Holocaust abdeckt, hat sich das Leo Baeck Institute in seiner einzigartigen Ausrichtung positioniert, um auch im Kontext des 21. Jahrhundert als bedeutsame Quelle zu agieren.

Damit dieses Ziel erreicht werden kann und die Errungenschaften der letzten Jahrhunderte auch für zukünftige Generationen zugänglich bleiben, ist eine finanzielle Förderung und Unterstützung von privater und öffentlicher Seite auch in Zukunft unabdingbar.

Spenden

Wir freuen uns sehr über Ihre Spende zur Unterstützung der Arbeit des Leo Baeck Institutes. Nutzen Sie dazu bitte das folgende Sonderkonto beim Verein der Freunde und Förderer des Leo Baeck Institutes:

Commerzbank Frankfurt: Kto.-Nr. 58 932 6802 (BLZ 500 400 00)
IBAN: DE35 5004 0000 0589 3268 02
BIC: COBADEFFXXX
Eine Spendenquittung  für Spenden an das Leo Baeck Institute New York|Berlin wird vom Verein der Freunde und Förderer des Leo Baeck Institutes ausgestellt.

Schenkungen

Archivalien

Die Bewahrung des deutsch-jüdischen Erbes  und die kontinuierliche Erweiterung der Archivbestände um offizielle und private Zeugnisse der wechselvollen Geschichte ist das ausgesprochene Ziel des Leo Baeck Institutes. Angesichts der voranschreitenden Zeit und des drohenden Verlusts einzigartiger Dokumente möchten wir daher an alle deutsch-jüdischen Emigranten und deren Nachfahren appellieren, eine Schenkung ihrer Nachlässe in Erwägung zu ziehen.
Eine Schenkung an das Archiv des Leo Baeck Instituts gewährleistet, dass die übergebenen Archivalien konservatorisch betreut und für die Zukunft erhalten werden, um sie auch nachfolgenden Generationen zugänglich zu machen. Das Sammlungsinteresse beschränkt sich hierbei nicht nur auf Dokumente großer Persönlichkeiten der deutsch-jüdischen Geschichte. Vielmehr ist das Leo Baeck Institute an der Bewahrung eines umfassenden Bildes des jüdischen Alltags im deutschsprachigen Raum interessiert.
Von besonderem Interesse sind daher Archivalien aus Gemeinden, familiären Nachlässen und Unterlagen aus allen Bevölkerungsschichten, beispielsweise:

  • Tagebücher und (auto-) biografische Schriften
  • Briefe und gesammelte Korrespondenzen
  • Geburts-, Hochzeits-, Scheidungs- und Sterbeurkunden sowie Verlautbarungen zur Beschneidung oder Bar Mitzwa
  • Stammbäume oder Familienannalen
  • Zeugnisse und Zertifikate
  • Ausweispapiere oder Mitgliedsnachweise

Falls Sie eine Schenkung an das Archiv vornehmen möchten, wenden Sie sich bitte an den Forschungsdirektor Dr. Frank Mecklenburg.

Kunstwerke

Bitte bedenken Sie, dass alle gespendeten Kunstwerke dauerhaftes Eigentum des Leo Baeck Institutes werden. Als solche werden sie ein fester Bestandteil der Sammlungen und im Rahmen von Ausstellungen präsentiert. Sie sollten sich daher in einem Zustand befinden, der eine solche zukünftige Verwendung ermöglicht.
Ein Kunstwerk, das in die Kunstsammlung aufgenommen werden soll, muss der thematischen Ausrichtung des Instituts entsprechen und die folgenden Informationen sollten im Vorfeld an das Institut übermittelt werden:

  • der Name des Spenders und dessen Kontaktdaten,
  • der Name des Künstlers, der Werktitel, das verwendete Material, die Maße und das Fertigungsjahr des Objekts
  • eine Beschreibung des Kunstwerks,
  • Angaben zur Provenienz,
  • ein Foto des Werks.

Falls Sie eine Schenkung an die Kunstsammlung vornehmen möchten, wenden Sie sich bitte an die Kuratorin Renata Stein.

Bücher, Periodika und andere Publikationen

Die Bibliothek des Leo Baeck Institutes ist an einer stetigen Ausweitung ihrer Bestände zur deutsch-jüdischen Geschichte interessiert. Die Sammlungsschwerpunkte liegen dabei auf vornehmlich deutschsprachigen Veröffentlichungen zu historischen, philosophischen, religiösen, sozialen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Darstellungen deutsch-jüdischer Traditionen.
Um sicherzustellen, dass Ihre Buchspende als einzigartige und geschätzte Bereicherung in die Bibliothek aufgenommen werden kann, möchten wir Sie bitten, uns im Vorfeld der Schenkung eine Liste der zu spendenden Bücher zukommen zu lassen.

Bücher, die bereits in der Bibliothek vorhanden sind oder nicht dem Sammlungsziel des Leo Baeck Institutes entsprechen, werden mit anderen Bibliotheken und Forschungseinrichtungen getauscht oder, als letzter Ausweg, an Privatsammler verkauft.

Falls Sie eine Schenkung an die Bibliothek vornehmen möchten, wenden Sie sich bitte zuvor an die Bibliotheksleiterin Renate Evers.